Ausblick: Ausstellungen im Cranach-Jahr

Lucas Cranach d. Ä.: "Die Buße des Heiligen Chrysostomos", 1509. Foto: Kunstsammlungen der Veste Coburg
Lucas Cranach d. Ä.: "Die Buße des Heiligen Chrysostomos", 1509. Foto: Kunstsammlungen der Veste Coburg

Was hat Martin Luther mit der Liebesgöttin Venus zu tun? Oder Philipp Melanchthon mit Eva? Wieso tummeln sich auf den Holzschnitten zur Deutschen Bibel von 1534 die Bibelväter Abraham und Moses in Gewändern der deutschen Renaissance? Und was hat es mit der geflügelten Schlange auf sich? Antworten auf diese Fragen werden die zahlreichen Veranstaltungen und Ausstellung im Cranach-Jahr 2015 geben. Am 4. Oktober 1515 wurde Lucas Cranach der Jüngere in Wittenberg geboren. Zu seinem 500. Geburtstag hat sich die Forschung erstmals eingehend mit dem Werk des Sohnes von Lucas Cranach d. Ä. befasst. Der jüngere Cranach hat das Werk seines berühmten Vaters in die nächste Generation geführt. Beide Künstler spielten mit ihrem Bildprogramm eine wichtige Rolle in der Verbreitung der Reformation in Deutschland. Die Cranach-Werkstatt war zu ihrer Zeit einzigartig: hier entstanden in arbeitsteiliger Weise - fast manufakturhaft und immer mit Blick auf den massenmedialen Charakter der Werke - tausende von Gemälden und Graphiken. Die Cranach-Städte, u.a. Coburg, Kronach, Wittenberg, Weimar, Gotha und Nürnberg, präsentieren innerhalb der Luther-Dekade das Werk der beiden Cranachs und ihrer Werkstatt unter vielfältigen Aspekten völlig neu. Der Lucas-Cranach-Preis 2015 wird zeigen, wie Künstler von heute sich mit den Bildern des 16. Jahrhunderts auseinander setzen.

Heidi Schmitt


Hier ein Ausblick auf die Ausstellungen im Cranach-Jahr 2015:


1. März bis 31. Oktober:

Fränkische Meister von Spätgotik bis Renaissance und der Weg zu Cranachs Kunst

Kronach, Festung Rosenberg


29. März bis 19. Juli:

Cranach im Dienst von Hof und Reformation

Gotha, Schloss Friedenstein


18. April bis 5. Juli:

Cranach 2.0. Ausstellung zum Lucas-Cranach-Preis 2015

Wittenberg, Exerzierhalle und im Stadtraum


27. März bis 31. Mai:

Cranachs Graphik: Neue Narrative im Zeichen der Schlange

Coburg, Veste


ab 27. März:

Kunst - Religion - Politik: Bilder und ihre Funktionen im Wandel. Neupräsentation der Coburger Cranach-Bilder im Kontext der Kunst vom späten 15. bis zum frühen 17. Jahrhundert

Coburg, Veste


1. April bis 30. Juni:

Die dunkle Seite der Renaissance

Coburg, Veste, Kupferstichkabinett


2. April bis 19. Juli:

Die Lutherportraits der Cranach-Werkstatt

Eisenach, Wartburg


3. April bis 14. Juni:

Cranach in Weimar

Weimar, Schiller-Museum, Stadtschloss Weimar, Stadtkirche St. Peter und Paul


21. Mai 2015 bis 22. Mai 2016:

Zwischen Venus und Luther: Cranachs Medien der Verführung

Nürnberg, Germanisches Nationalmuseum


26. Juni bis 1. November:

Lucas Cranach der Jüngere - Entdeckung eines Meisters

Wittenberg, Augusteum


Cranachs Welt. Sonderausstellung im Geburtshaus Lucas Cranachs d. J.

Wittenberg, Cranach-Hof am Markt 4


27. Juni bis 20. September:

Kontroverse und Kompromiss - Die Pfeilerbilder im Dom zu Erfurt

Erfurt, Angermuseum und Katholischer Dom St. Marien


19. Juli bis 31. Oktober:

Cranach 2.0. Ausstellung zum Lucas-Cranach-Preis 2015

Kronach, Festung Rosenberg


Neuerscheinung

Reiseführer Thüringen, von Heidi Schmitt, Michael Müller Verlag, 416 Seiten und herausnehmbare Karte,

19,90 €, ISBN 978-3-

95654-474-3.

Presseschau

Der Coburger Lokalsender Radio Eins hat in seiner Rubrik "Menschen aus der Region" ein Interview mit der Autorin Heidi Schmitt geführt. Einen Zusammenschnitt des Gesprächs finden Sie unter:

http://www.radioeins.com/mediathek/kategorie/audiothek/audio/menschen-thueringen-reisefuehrer-autorin-heidi-schmitt/

Fränkische Nachrichten, 17.6.2017:

"Heidi Schmitt vermittelt ausführlich die kulturellen Höhepunkte, die neben Weimar als Wiege der deutschen Klassik und Erfurt mit dem imposanten Dom viele kleine beachtenswerte Schätze in sich vereinen. ... Die wunderbar zu lesenden Beschreibungen sind ergänzt durch viele hilfreiche und sehr detaillierte Informationen und Tipps."

 

Neue Presse Coburg

6.4.2017:

"Die Schönheiten, Schätze und Spezialitäten Thüringens stellt die Coburger Autorin Heidi Schmitt in einem opulenten Reisehandbuch vor"

 

Coburger Tageblatt, 30.3.2017:

"Detailreiches Loblied auf Thüringen"

Leserstimmen

"Wertvolle Hilfe"

"Wir haben eine Woche Thüringen bereist, und da war der Führer eine wertvolle Hilfe. Besonders der Tipp Kartoffelkeller in Eisenach war so gut, daß wir gleich zweimal dorthin gingen. Vielen Dank.

Hasso v. Samson, Hannover

Weiterhin erhältlich:

Heidi Höhn, André Gutgesell (Hrsg.):

"Kunst aus der Flamme - Zeitgenössisches Lampenglas in Europa"

140 Seiten, zahlreiche Farbfotos, 19,95 €

ISBN 978-3-00-044964-2

 

Einfach bestellen:

per E-Mail:

info@riemann.de

 

oder im RIEMANN-Shop

 

und das Buch per Post erhalten.

 

Weitere Infos:

 

www.kunstausderflamme.jimdo.com