Werden und Vergehen: Performance von Axel T Schmidt

Seine "Eis-Wachs-Performance" zeigt Axel T Schmidt am 19. Juli auf der Veste Coburg.
Seine "Eis-Wachs-Performance" zeigt Axel T Schmidt am 19. Juli auf der Veste Coburg.

 

Eis – Wachs – Glas – Fotografie: Mit diesen Medien arbeitet der Künstler Axel T Schmidt, um seine Arbeiten zum Thema Werden und Vergehen umzusetzen. Am Samstag, 19. Juli, von 11 bis 17 Uhr ist seine „Wachs-Eis-Performance“ im zweiten Burghof der Veste Coburg zu sehen. Der Konzeptkünstler aus der Oberpfalz lässt sich durch Prozesse in der Natur wie dem Schmelzen der Gletscher anregen. Sein Ausgangsmaterial sind monumentale Eisblöcke. Diese werden mit Hilfe von Bohrern und Meißeln ausgehöhlt und dann mit heißem, flüssigem Wachs bearbeitet. Die Monolithe aus Eis sind dem Tode geweiht – ihnen beim Sterben zuzusehen ist eine einmalige Erfahrung. Doch der Künstler erkämpft sich das Werk zurück, indem er den Vorgang fotographisch begleitet und später auf Glas verewigt. Zwei solcher Glasarbeiten, die beiden Blöcke „Das Herz der Herde“ aus der Serie „Stiffenstuff“, sind in der Ausstellung zum Coburger Glaspreis in der Sonderausstellungshalle auf der Veste Coburg bereits zu sehen. Der Entstehungsprozess dieser Konzeptkunst kann nun ebenfalls auf der Veste Coburg hautnah erlebt werden.

 

Die Ausstellung zum Coburger Glaspreis 2014 ist noch bis 14. September auf der Veste Coburg und im Europäischen Museum für Modernes Glas zu sehen.

 

Kommentar schreiben

Kommentare: 0