Naturerlebnis in Glas: Hansjörg Hemmi

Hansjörg Hemmi zeigt in der Eisch-Galerie in Frauenau seine Objekte zum Thema "Dallol".Foto: Heidi Höhn
Hansjörg Hemmi zeigt in der Eisch-Galerie in Frauenau seine Objekte zum Thema "Dallol".Foto: Heidi Höhn

 

Als diesjähriger Artist in Residence der Glashütte Eisch in Frauenau hat der Schweizer Künstler Hansjörg Hemmi ein faszinierendes Konvolut geschaffen. Unter dem Titel „Dallol“ breitet Hemmi ein farbenfrohes Universum seiner Sandgussarbeiten aus, das dem gleichnamigen Geothermalgebiet Äthiopiens nachempfunden ist. Kochendes Wasser aus den Tiefen der Erde bildet in Dallol Ablagerungen von Schwefel- und Kaliumsalzen aus. Die weißen, gelben, roten und braunen Gebilde kontrastieren mit blau-grünen Seen aus säurehaltigem Wasser. Diese Farb- und Formspiele interpretiert der an naturwissenschaftlichen Themen interessierte Hansjörg Hemmi in seinen Glasobjekten. Nach ausgiebigen Aquarell-Skizzen modelliert er feine Strukturen und Oberflächen in Gipsmodellen. Die Gussformen werden mit farbigen Glaspulvern und -Kröseln bestreut und schließlich mit heißem Glas ausgegossen. Für die abschließenden Schleif- und Polierarbeiten arbeitete Hemmi mit Frauenauer Glasschleifern zusammen. Es entstehen Objekte, die durch ihr intensives Farbspiel begeistern und spannungsreiche Ein- und Durchblicke ermöglichen.

 

Heidi Höhn

 

„Hansjörg Hemmi: Dallol – Glasobjekte nach einem Geothermalgebiet in Äthiopien“, bis 31. Juli 2014 in der Galerie am Museum/ Eisch- Atelier, Frauenau. Öffnungszeiten: Mo. geschlossen, Di. – Fr. 11 bis 17.30 Uhr, Sa. 11 bis 16 Uhr, So. 11 bis 16 Uhr.

 

Kommentar schreiben

Kommentare: 0