Dem Lampenglas auf der Spur

Skulpturen von Jörg Hanowski. Foto: H. Höhn
Skulpturen von Jörg Hanowski. Foto: H. Höhn

 

In der Ausstellung zum Coburger Glaspreis 2014 sind auch neue Arbeiten von Lampenglaskünstlern zu finden, die die gesamte Bandbreite dieser Technik zeigen. Von Filigranglas über Mixed-Media bis hin zu Installation und Performance reichen die Konzepte.

 

Für Skulpturen aus Klarglasrohr mit farbigen Leuchtgasen ist Jörg Hanowski bekannt. Er zeigt zwei neue Werke, die sich im Spiel mit dem blau leuchtenden Argongas und dem weißen Körper beinahe lebendig erscheinen.

 

Über das Thema frei verfügbare Energie  für alle haben sich Anne Claude Jeitz und Alain Calliste in ihrer in Filigrantechnik geschaffenen Skulptur „Energy is eternal delight“ Gedanken gemacht. Ebenfalls aus filigranen Stabverbindungen aufgebaut ist Nadja Recknagels schwungvolle „Goldmarie“, die durch Hinzufügen eines Maschengewebes aus goldfarbenen Draht eine zusätzliche Komponente erhält.

 

Das Werk „Taking My Coat Off“ von Krista Israel, das auf dem Cover des soeben erschienenen Bildbandes „Kunst aus der Flamme – Zeitgenössisches Lampenglas in Europa“ von Heidi Höhn und André Gutgesell zu sehen ist, kann auf der Veste Coburg nun im Original bewundert werden. Krista Israel hat eine geschneiderte Jacke über und über mit zarten Spitzen aus Klarglas überzogen. Der Mensch, der sich mit diesem stacheligen Kleidungsstück geschützt hat, hat sein dickes Fell einfach über einen Stuhl geworfen. In der Wahl dieser Metapher und im gekonnten Spiel mit der Irritation ermöglicht die Künstlerin dem Betrachter vielfältige Assoziationsmöglichkeiten.

 

Die Lampenglaskunst erobert sich heute ganze Räume. Die Thüringer Künstlerin Susan Liebold gestaltet Installationen zum Beispiel in aufgelassenen Architekturen oder in der Natur. In der Ausstellung zum Glaspreis 2014 sind Teile ihrer Installation „Oertelbruch“ zu sehen, die an die Tests der Nationalsozialisten für V8-Triebwerke und ihren Blutzoll erinnert.

 

Im Raum nebenan kann auf einem Bildschirm eine Glas-Percussion-Performance von Carrie Fertig angeschaut werden. Wer die Künstlerin live in Aktion sehen möchte, wenn sie an der Flamme Glasinstrumente herstellt, die kurz darauf von Percussionisten zum Klingen gebracht werden, hat bei zwei Sonderveranstaltungen Gelegenheit dazu (17. Mai: 19.30 und 21.30 Uhr Museum für Modernes Glas Rödental; 18. Mai: 14 und 16 Uhr Veste Coburg).

 

hei

 

 

Kommentar schreiben

Kommentare: 0

Neuerscheinung

Reiseführer Thüringen, von Heidi Schmitt, Michael Müller Verlag, 416 Seiten und herausnehmbare Karte,

19,90 €, ISBN 978-3-

95654-474-3.

Presseschau

Der Coburger Lokalsender Radio Eins hat in seiner Rubrik "Menschen aus der Region" ein Interview mit der Autorin Heidi Schmitt geführt. Einen Zusammenschnitt des Gesprächs finden Sie unter:

http://www.radioeins.com/mediathek/kategorie/audiothek/audio/menschen-thueringen-reisefuehrer-autorin-heidi-schmitt/

Fränkische Nachrichten, 17.6.2017:

"Heidi Schmitt vermittelt ausführlich die kulturellen Höhepunkte, die neben Weimar als Wiege der deutschen Klassik und Erfurt mit dem imposanten Dom viele kleine beachtenswerte Schätze in sich vereinen. ... Die wunderbar zu lesenden Beschreibungen sind ergänzt durch viele hilfreiche und sehr detaillierte Informationen und Tipps."

 

Neue Presse Coburg

6.4.2017:

"Die Schönheiten, Schätze und Spezialitäten Thüringens stellt die Coburger Autorin Heidi Schmitt in einem opulenten Reisehandbuch vor"

 

Coburger Tageblatt, 30.3.2017:

"Detailreiches Loblied auf Thüringen"

Leserstimmen

"Wertvolle Hilfe"

"Wir haben eine Woche Thüringen bereist, und da war der Führer eine wertvolle Hilfe. Besonders der Tipp Kartoffelkeller in Eisenach war so gut, daß wir gleich zweimal dorthin gingen. Vielen Dank.

Hasso v. Samson, Hannover

Weiterhin erhältlich:

Heidi Höhn, André Gutgesell (Hrsg.):

"Kunst aus der Flamme - Zeitgenössisches Lampenglas in Europa"

140 Seiten, zahlreiche Farbfotos, 19,95 €

ISBN 978-3-00-044964-2

 

Einfach bestellen:

per E-Mail:

info@riemann.de

 

oder im RIEMANN-Shop

 

und das Buch per Post erhalten.

 

Weitere Infos:

 

www.kunstausderflamme.jimdo.com