Feuer & Flamme: Die Sammlung Waldrich

Mit einer Ausstellung zum 90. Geburtstag stellt das Europäische Museum für Modernes Glas die Sammlungen der Familie Otto Waldrich vor. Foto: Höhn
Mit einer Ausstellung zum 90. Geburtstag stellt das Europäische Museum für Modernes Glas die Sammlungen der Familie Otto Waldrich vor. Foto: Höhn

Ohne ihn gäbe es das neue Europäische Museum für Modernes Glas in Rödental vermutlich nicht. Der Coburger Unternehmer Otto Waldrich macht mit seiner Liebe zur Kunst, allem voran Glas und Keramik, als Mäzen und ideeller Förderer hier vieles möglich, was in Zeiten knapper Kassen undenkbar wäre. Durch finanzielles Engagement und logistische Unterstützung hilft Waldrich seit den 70er-Jahren auch bei der Durchführung der Coburger Glaspreise tatkräftig mit.

 

Otto Waldrich und seine Familie sind nicht nur "Feuer & Flamme" für Kunstwerke aus Glas und Keramik, die sie liebevoll sammeln. Besonders wichtig ist ihnen immer auch die Begegnung und der Dialog mit den Künstlerinnen und Künstlern. Es gibt kaum eine Veranstaltung von Ausstellung bis Glasconvention, die sich der Grandseigneur des Glasmuseums entgehen ließe. In diesem Jahr feiert Otto Waldrich seinen 90. Geburtstag. Aus diesem Anlass zeigen die Coburger Kunstsammlungen im Europäischen Museum für Modernes Glas eine Ausstellung mit exquisiten Objekten aus den Sammlungen der Familie Otto Waldrich. Die Eröffnung findet am 1. August 2013 um 18 Uhr statt.

 

Durch seine beruflichen Kontakte mit Japan hat sich in der Waldrich-Sammlung ein Schwerpunkt mit japanischer Keramik entwickelt. Wichtige Künstler sind dabei Tatsuzo Shimaoka und Gerd Knäpper. Aus Japan kommt auch die jüngste Erwerbung Otto Waldrichs, eine Glasarbeit von Yoshiaki Kojiro.

 

Auch Waldrichs Kinder haben den Faible des Vaters für moderne Kunst geerbt. Christiane Waldrich führt eine Galerie für modernes Glas und Joachim Waldrich sammelt moderne Keramik. So konnte für die neue Ausstellung ein breites Spektrum an Arbeiten zusammengetragen werden, darunter Keramiken von Eva Klinger-Römhild, Claus Tittmann, Gordon Baldwin, Enrique Mestre und Madola, sowie Glas von Livio Seguso, Lino Tagliapetra, Vera Liskova, Dale Chihuly, Toots Zynsky und Joel Philip Myers.

 

"Feuer & Flamme. Glas und Keramik aus der Sammlungen der Familie Otto Waldrich", 2.8.2013 bis 9.2.2014 im Europäischen Museum für Modernes Glas Rödental.

 

www.kunstsammlungen-coburg.de

Der Kontakt zu Künstlern ist Otto Waldrich (rechts) besonders wichtig. Das Bild entstand bei der Convention für Lampenglas und zeigt den Mäzen im Gespräch mit Anne-Claude Jeitz und Alain Calliste. Foto: Höhn
Der Kontakt zu Künstlern ist Otto Waldrich (rechts) besonders wichtig. Das Bild entstand bei der Convention für Lampenglas und zeigt den Mäzen im Gespräch mit Anne-Claude Jeitz und Alain Calliste. Foto: Höhn

Kommentar schreiben

Kommentare: 0

Neuerscheinung

Reiseführer Thüringen, von Heidi Schmitt, Michael Müller Verlag, 416 Seiten und herausnehmbare Karte,

19,90 €, ISBN 978-3-

95654-474-3.

Presseschau

Der Coburger Lokalsender Radio Eins hat in seiner Rubrik "Menschen aus der Region" ein Interview mit der Autorin Heidi Schmitt geführt. Einen Zusammenschnitt des Gesprächs finden Sie unter:

http://www.radioeins.com/mediathek/kategorie/audiothek/audio/menschen-thueringen-reisefuehrer-autorin-heidi-schmitt/

Fränkische Nachrichten, 17.6.2017:

"Heidi Schmitt vermittelt ausführlich die kulturellen Höhepunkte, die neben Weimar als Wiege der deutschen Klassik und Erfurt mit dem imposanten Dom viele kleine beachtenswerte Schätze in sich vereinen. ... Die wunderbar zu lesenden Beschreibungen sind ergänzt durch viele hilfreiche und sehr detaillierte Informationen und Tipps."

 

Neue Presse Coburg

6.4.2017:

"Die Schönheiten, Schätze und Spezialitäten Thüringens stellt die Coburger Autorin Heidi Schmitt in einem opulenten Reisehandbuch vor"

 

Coburger Tageblatt, 30.3.2017:

"Detailreiches Loblied auf Thüringen"

Leserstimmen

"Wertvolle Hilfe"

"Wir haben eine Woche Thüringen bereist, und da war der Führer eine wertvolle Hilfe. Besonders der Tipp Kartoffelkeller in Eisenach war so gut, daß wir gleich zweimal dorthin gingen. Vielen Dank.

Hasso v. Samson, Hannover

Weiterhin erhältlich:

Heidi Höhn, André Gutgesell (Hrsg.):

"Kunst aus der Flamme - Zeitgenössisches Lampenglas in Europa"

140 Seiten, zahlreiche Farbfotos, 19,95 €

ISBN 978-3-00-044964-2

 

Einfach bestellen:

per E-Mail:

info@riemann.de

 

oder im RIEMANN-Shop

 

und das Buch per Post erhalten.

 

Weitere Infos:

 

www.kunstausderflamme.jimdo.com