Residency: Rike Scholle zeigt "Growing - es wächst"

"Growing - es wächst": Rike Scholle stellt in der Eisch-Galerie in Frauenau aus. Fotos: Sven Bauer
"Growing - es wächst": Rike Scholle stellt in der Eisch-Galerie in Frauenau aus. Fotos: Sven Bauer

Als Artist in Residence der Glashütte Eisch in Frauenau hat die Künstlerin Rike Scholle (geb. 1976) in diesem Jahr ihr Thema Natur vertieft. Die Ergebnisse dieser Arbeit zeigt die Glasmacherin aus dem bayerischen Haardorf bei Deggendorf derzeit unter dem Titel "Growing - es wächst" in der Eisch-Galerie am Museum in Frauenau. "Die wunderbare Natur rund ums Atelier legt uns jeden Tag ihren unermesslichen Reichtum zu Füßen", schreiben Rike Scholle und ihr Partner Eduard Deubzer auf ihrer Homepage. (Dass die Urkraft der Natur beim jüngsten Donau-Hochwasser bis direkt vor ihre Haustüre gelangte, steht auf einem anderen Blatt.). Natur ist das Thema der zierlichen Künstlerin und dieses wird mit heißem Glas am Studioofen, in Fusingtechnik oder auch mit dem Pinsel auf der Leinwand immer wieder neu beleuchtet.

 

Die Vielfalt der Möglichkeiten präsentiert die Ausstellung: Zarte Blüten quellen aus barocken Bilderrahmen hervor oder wuchern üppig über ein Kissen. Die Sterne des Nachthimmels glitzern poppig auf geblasenen und sandgestrahlten Schalenformen; während ihrer Residency erarbeitete sich Rike Scholle die Technik der Irisierung. Bechervasen schlagen Wurzeln, und im Freigelände wächst aus einem dicken Baumstamm ein Pilzgebilde aus klarem Glas. Blüten, Stengel und Kelche in dichten Gebinden formen sich zu faszinierenden Leuchtern. Dass sich nicht nur Pflanzen in voller Pracht inszenieren, sondern sich auch frau gerne schmückt, interpretiert Rike Scholle mit gläsernen Kleider und chiffonartigen Pompons. Außerdem entstand auch eine Außenskulptur, die in die "Gläsernen Gärten" Frauenaus integriert worden ist.

 

Die Ausstellung dauert bis 28. September: Galerie am Museum, Eisch Atelier, Grafenauer Straße 8, Frauenau, Öffnungszeiten: Mo. geschlossen, Di. bis Fr. 11 bis 17.30 Uhr, Sa, So. 11 bis 16 Uhr.

 

www.eisch-glas-galerie.de

 

www.scholle-deubzer.de  

Kommentar schreiben

Kommentare: 0

Neuerscheinung

Reiseführer Thüringen, von Heidi Schmitt, Michael Müller Verlag, 416 Seiten und herausnehmbare Karte,

19,90 €, ISBN 978-3-

95654-474-3.

Presseschau

Der Coburger Lokalsender Radio Eins hat in seiner Rubrik "Menschen aus der Region" ein Interview mit der Autorin Heidi Schmitt geführt. Einen Zusammenschnitt des Gesprächs finden Sie unter:

http://www.radioeins.com/mediathek/kategorie/audiothek/audio/menschen-thueringen-reisefuehrer-autorin-heidi-schmitt/

Fränkische Nachrichten, 17.6.2017:

"Heidi Schmitt vermittelt ausführlich die kulturellen Höhepunkte, die neben Weimar als Wiege der deutschen Klassik und Erfurt mit dem imposanten Dom viele kleine beachtenswerte Schätze in sich vereinen. ... Die wunderbar zu lesenden Beschreibungen sind ergänzt durch viele hilfreiche und sehr detaillierte Informationen und Tipps."

 

Neue Presse Coburg

6.4.2017:

"Die Schönheiten, Schätze und Spezialitäten Thüringens stellt die Coburger Autorin Heidi Schmitt in einem opulenten Reisehandbuch vor"

 

Coburger Tageblatt, 30.3.2017:

"Detailreiches Loblied auf Thüringen"

Leserstimmen

"Wertvolle Hilfe"

"Wir haben eine Woche Thüringen bereist, und da war der Führer eine wertvolle Hilfe. Besonders der Tipp Kartoffelkeller in Eisenach war so gut, daß wir gleich zweimal dorthin gingen. Vielen Dank.

Hasso v. Samson, Hannover

Weiterhin erhältlich:

Heidi Höhn, André Gutgesell (Hrsg.):

"Kunst aus der Flamme - Zeitgenössisches Lampenglas in Europa"

140 Seiten, zahlreiche Farbfotos, 19,95 €

ISBN 978-3-00-044964-2

 

Einfach bestellen:

per E-Mail:

info@riemann.de

 

oder im RIEMANN-Shop

 

und das Buch per Post erhalten.

 

Weitere Infos:

 

www.kunstausderflamme.jimdo.com