Ausstellung: Die Welt der Ann Wolff

Ann Wolff "Many", Glas gegossen, poliert, 2010, (Ausschnitt). Foto: Heidi Höhn
Ann Wolff "Many", Glas gegossen, poliert, 2010, (Ausschnitt). Foto: Heidi Höhn

Glas, Skulpturen, Grafik - die Welt der Künstlerin Ann Wolff ist vielschichtig. Das Europäische Museum für Modernes Glas in der Rosenau bei Rödental stellt die Werke der Lübeckerin, die in Schweden als Designerin für Kosta Boda Karriere machte, in den Gesamtzusammenhang der Sammlungen. So lassen sich Vergleiche ziehen zu Werken von Stanislav Libensky und Jaroslava Brychtova, Katsuya Ohgita und Anna Matousiková-Kopecka, deren Themen und Formfindungen. Mit ihren geätzten und gravierten Glasbildern gewann Ann Wolff 1977 den 1. Coburger Glaspreis - und ist bis heute richtungsweisend geblieben. Beeindruckend durch die Konzeption, aber auch durch ihre schiere Größe sind die gegossenen Skulpturen, mit denen sie den Menschen in seiner Welt thematisiert. Selten zu sehen sind Vitreografien: Die Ausstellung zeigt sowohl die gläsernen Druckplatten als auch die Drucke.

hei

 

Die Ausstellung "Ann Wolff - Glas Skulpturen Grafiken" ist im Europäischen Museum für Modernes Glas in Rödental bis 2. Juni zu sehen.

Kommentar schreiben

Kommentare: 0